Printfriendly

Powered by Blogger.

Featured Slider

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo

Momentan ist bei uns in Karlsruhe knackig kalt und der Wind pfeift ordentlich um die Häuser, so dass nach kürzester Zeit die Nase rot und die Füße kalt werden. Genau das richtige Wetter für einen wärmenden Eintopf! Das Rezept für den Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo habe ich auf der Webseite von Living at Home gefunden. Im Originalrezept wird der Eintopf mit Salsicce statt Chorizo zubereitet, was ich mir geschmacklich auch sehr gut vorstellen kann. Da ich aber keine Salsicce bekommen habe, war die Chorizo eine gute Alternative. Ich habe für mich allein gleich vier Portionen des Rosenkohl-Eintopfs gekocht, denn Eintöpfe gehört ja bekanntlich zu den Gerichten, die aufgewärmt am nächsten Tag noch besser schmecken. Genau so war es auch hier, ich kann euch meine Vorkoch-Taktik also empfehlen!

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo


Rezept: Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo
(für 4 Portionen)

Zutaten:
300g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Karotten
150g Chorizo
2 EL Olivenöl
1 TL Fenchelsaat
500g Rosenkohl (geputzt gewogen)
1 Liter Gemüsebrühe
2 Stängel Petersilie
1 Bio-Zitrone
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und in ca. 2-3cm große Würfel schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Karotten schälen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Chorizo in Scheiben schneiden. Rosenkohl putzen, waschen und die welken Blätter entfernen. Große Rosenkohlröschen halbieren.

2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Fenchelsamen darin anbraten, dann die Wurst zugeben. Karotten, Kartoffeln und Rosenkohl zugeben und ebenfalls kurz mitdünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, einmal aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und den Eintopf zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Grob hacken. Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und 2 TL Zitronenschale fein abreiben.

Eintopf kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Portionsweise in tiefe Teller geben, mit Petersilie und Zitronenabrieb bestreuen und servieren.

Wochenrückblick 7/2018

Hui, der Winter ist noch mal zurück! Nach den Tagen mit strahlend blauem Himmel und Sonnenschein ist das aktuelle Wetter mit (Schnee-)Regen und empfindlicher Kälte ein Rückschlag in Sachen Frühlingsgefühle, aber andererseits... Im Februar ist einfach noch Winter. Also lieber nicht übers Wetter meckern, sondern sich auf die schönen Dinge konzentrieren, wie zum Beispiel leckeres Essen! Davon gab es auch in der letzten Woche wieder so einiges. Was genau, seht ihr jetzt im kulinarischen Wochenrückblick!

Gegessen:
Zum Start der Woche gab es mittags mal wieder Bibimbap im Kaiseki in Karlsruhe für mich. Das ist jedes Mal wieder ein Highlight!

Bibimbap Mittagsmenü im japanischen Restaurant Kaiseki in Karlsruhe

Am Mittwoch habe ich mittags gebratene Nudeln mit Hähnchen, Gemüse und gerösteten Erdnüssen im Bep Xua in Karlsruhe gegessen.


Selbst gekocht habe ich diese Woche natürlich auch. Vom Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo habe ich gleich vier Portionen gekocht und hatte dadurch noch 2 Tage ein schnelles Abendessen parat. Eintöpfe schmecken bekanntlich nochmal aufgewärmt am besten und durch die Zugabe von Rosenkohl habe ich sichergestellt, dass außer mir niemand etwas davon isst ;-) Das Rezept kommt demnächst auf den Blog.

Rosenkohl-Eintopf mit Chorizo


Ich esse recht wenig Süßkram, aber bei Berlinern kann ich einfach nicht widerstehen und esse sie auch außerhalb der Faschingszeit wahnsinnig gern!


Am Freitag war ich - wie schon letzte Woche - mit einer Kollegin im indischen Restaurant Sangam in Karlsruhe essen. Für mich gab es Hähnchen Tikka Makhani mit Reis. Immer wieder gut!

Chicken Tikka Makhani im indischen Restaurant Sangam in Karlsruhe


Gelesen:
Das Thema Fasten, Detox, Entgiften und Entschlacken hat gerade wieder Hochkonjunktur. Hier ein lesenswerter Artikel dazu: Mythos Entgiften - warum entschlacken Unsinn ist.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Schnell, frisch, gesund und lecker essen gehen in Karlsruhe: Die Schmatztruhe

Heute habe ich mal wieder eine Restaurant-Empfehlung in Karlsruhe für euch! Wobei der Begriff "Restaurant" auf die Schmatztruhe mitten in der Karlsruher Innenstadt, direkt am Marktplatz, eigentlich nicht ganz zutrifft. Auf der Webseite bezeichnen sie sich selbst als "Urban Casual Food Restaurant" oder "Foodcourt" - im Prinzip also ein Fast Food Restaurant, aber mit gesundem, handgemachtem leckeren Essen.


In die Schmatztruhe gehe ich nicht für ein romantisches Dinner, sondern dann, wenn ich tagsüber in der Stadt bin und schnell etwas Leckeres essen möchte, z.B. am Samstag zwischen dem Besuch in der Kinderbücherei und dem Stadtbummel. 
Im Angebot sind verschiedene Sorten hausgemachter Pasta wie Fussili etc., dazu gibt es mehrere Pastasaucen zur Auswahl, wie z.B. Sauce Bolognese, Napoli, scharfe Gemüsesauce "Hot Ratatouille", grünes und rotes Pesto oder Lachs-Sahne-Sauce. 


Außerdem gibt es noch eine große Theke mit Superfood-Salaten, die man entweder einzeln als große Portion oder mit mehreren Sorten in einer Bowl bestellen kann, Smoothies, Currys und Suppen sowie gegrillte Brote. Für den süßen Zahn gibt es auch Kuchen und Cookies. Ich werde hier immer fündig!


Man bestellt und bezahlt an der Theke, nimmt sich die Getränke in Selbstbedienung und sucht sich im modern und freundlich gestalteten Raum einen Platz. Das Essen wird kurz darauf an den Tisch gebracht. Neben dem immer leckeren Essen finde ich besonders das freundliche und hilfsbereite Servicepersonal und die Kinderfreundlichkeit super. Es gibt zwar keine Kinderspielecke und für den einzigen vorhandenen Kinderstuhl ist meine Tochter schon zu groß, aber Kinder bekommen immer eine gratis Kinderportion Nudeln nach Wahl mit Sauce Bolognese oder Napoli und sind herzlich willkommen!



Das Publikum ist eher jung und gesundheitsbewusst. Viele Pärchen, aber auch junge Familien mit kleineren Kindern kommen hier zur Stärkung von Stadtbummel und Shopping vorbei. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich super. Die üppig bemessene Portion Nudeln mit Bolognese kostet 6,50 Euro, wenn man noch Parmesan dazu möchte, kostet das extra. Eine große Salat Bowl mit 3 frei wählbaren Superfood-Salaten kostet 8,40 Euro. Die Getränkepreise liegen mit ca. 3 Euro für eine 0,5l Apfelsaftschorle im normalen Karlsruher Rahmen.


Der Eingang zur Schmatztruhe ist etwas unscheinbar zwischen Geschäften versteckt, der Gang dorthin lohnt sich aber auf jeden Fall!

Schmatztruhe
Kaiserstr. 80
76133 Karlsruhe
Öffnungszeiten: Mo-Sa von 11.30-20 Uhr, Sonntags geschlossen.



Wochenrückblick 6/2018

Puh, diese Woche war arbeitsreich und anstrengend. Nach einer Woche Urlaub war doch einiges aufzuholen und meine Arbeitswoche war vollgepackt mit vielen Terminen. Außerdem war auch noch (Kinder-)Fasching und eine sehr freudige Biene Maja lebt seit Donnerstag bei uns und möchte ihr Kostüm höchstens noch zum Schlafen ausziehen ;-) So finde ich, der absolute Faschingsmuffel, dann doch auch etwas Gefallen an Fasching/Fasnet/Karneval. Und hier kommt jetzt ganz unverkleidet mein kulinarischer Wochenrückblick!

Gegessen:
Montagabend gab es Fisch bei uns: einen scharfen Lachs mit Sambal Oelek-Ahornsirup-Glasur mit ebenso scharfen ofengerösteten Möhren und Bulgur. Nach all dem deftigen Essen Allgäuer Winterurlaub war mir nach etwas Abwechslung und der scharfe Lachs war genau das richtige.


Auswärts gab es für mich Penne mit einer Sauce aus roten Linsen, Sahne und Curry im Glashaus in Karlsruhe. Das war ganz ok, aber meine sonstigen "Stammessen" dort schmecken mir besser. Nächstes Mal also wieder gefüllter Pfannkuchen oder Penne mit Spinat, Tomaten und Feta...

Penne mit roten Linsen, Sahne und Curry im vegetarischen Imbiss Glashaus in Karlsruhe

Am Mittwoch war ich zum Mittagessen im Taumi in Karlsruhe. Ich habe mich für einen Reisnudelsalat mit Fischsauce, grünem Salat und Sommerrollen entschieden. Das war ganz ok, aber Sushi ist in diesem Laden einfach die bessere Wahl - nächstes Mal dann wieder!

Reisnudelsalat, grüner Salat, Sommerrollen im Taumi in Karlsruhe

Am Donnerstag habe ich mir natürlich wieder ein Pastrami-Sandwich bei der Metzgerei Brath in Karlsruhe geholt, wie jede Woche (ohne Foto). Zum Abschluss der Woche war ich nach langem mal wieder im indischen Restaurant Sangam in Karlsruhe Mittag essen und der Mittagstisch ist dort wirklich sehr empfehlenswert, auch wenn das Restaurant von außen sehr unscheinbar wirkt.

Indisches Restaurant Sangam in Karlsruhe


Gelesen:
Öhm - die Woche war so voll, ich kam einfach nicht zum Lesen...

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Penne mit Süßkartoffel-Tomaten-Sugo und Ziegenfrischkäse

Diese Penne mit Süßkartoffel-Tomaten-Sugo und Ziegenfrischkäse habe ich euch schon im vorletzten Wochenrückblick kurz gezeigt - jetzt habe ich es endlich geschafft, das Rezept für euch aufzuschreiben! Gefunden habe ich es in der "Lecker"-Ausgabe vom Oktober 2017. Die Stichworte Nudeln, Süßkartoffeln und Ziegenfrischkäse sorgen bei mir ja immer für sofortige Nachkoch-Reflexe, wenn ich durch eine Kochzeitschrift oder ein Kochbuch stöbere, und auch hier hat sich wieder gezeigt, dass die Reflexe wunderbar funktionieren - das Rezept schmeckt nämlich prima und ist dabei ganz unkompliziert in der Zubereitung!


Penne mit Süßkartoffel-Tomaten-Sugo und Ziegenfrischkäse


Rezept: Penne mit Süßkartoffel-Tomaten-Sugo und Ziegenfrischkäse
(für 2 Portionen)

400g Süßkartoffeln
1 EL Pinienkerne
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/4 TL gemahlener Koriander
40g getrocknete Tomaten
200g Kirschtomaten
150g Penne (oder andere kurze Nudeln)
2-3 Stängel glatte Petersilie
75g Ziegenfrischkäse

Zubereitung:
Süßkartoffeln schälen, waschen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. Pinienkerne in einer großen, beschichteten Pfanne ohne Fett rundherum goldbraun rösten, dann herausnehmen und beiseite stellen.

Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.

1 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Süßkartoffeln darin bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten rundherum goldbraun braten. Mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander würzen.

Die getrockneten Tomaten würfeln. Kirschtomaten waschen, halbieren.

Gebratene Süßkartoffeln aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen. Nochmals etwas Öl in die Pfanne geben. Getrocknete Tomaten und Kirschtomaten darin kurz andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. 60ml Wasser zugeben, aufkochen und dann bei niedriger Hitze 3-4 Minuten schmoren lassen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blätter von den Stängeln zupfen. Petersilienblätter grob hacken.

Nudeln in ein Sieb abgießen und zusammen mit den Süßkartoffeln zu den Tomaten in die Pfanne geben. Alles gut miteinander vermengen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Penne mit Süßkartoffel-Tomaten-Sugo portionsweise in tiefe Teller geben, mit gehackter Petersilie und gerösteten Pinienkernen bestreuen. Mit einem Teelöffel Nocken vom Ziegenfrischkäse abstechen und über die Nudeln geben. Sofort servieren.